[Bildschirmversion / Normales Layout]

copy-us - Johannes Rövenstrunck

Johannes Rövenstrunck

Stücke bei copy-us




Rövenstrunck

1949 geboren als Sohn des Komponisten Bernhard Rövenstrunck und seiner Frau Mathilde. Schon 1952 erste Interessen in Musik, speziell Komposition. Erster Unterricht vom Vater. 1956 dann Geigenunterricht bei Dora Straube-von Möllendorf in Stuttgart. Das Klavier wird 1959 Johannes Rövenstruncks Hauptinstrument. Unterricht bei Jaime Padrós.

1968 Beginn des Kompositionsstudiums beim Vater und auf Aufnahme des Klavierstudiums bei Jaime Padrós an der Staatlichen Hochschule für Musik in Trossingen. 1969 Wechsel zur Staatlichen Hochschule für Musik im damaligen West-Berlin. Komposition bei Prof. Günther. Während des Studiums zweimal die Zuerkennung des Förderpreises für besondere Leistungen. 1974 muss das Studium aus Krankheitsgründen zunächst unter- und dann gänzlich abgebrochen werden.

1975 Beginn der Arbeit als Jazzpianist. 1979 Wechsel in die Niederlande.

1981 Wiederaufnahme der Kompositionsarbeit. In den Jahren danach entstehen neben der 1. Klaviersonate als Selbststudium im melodischen Komponieren ungefähr 900 kurze Klavierstücke, aus denen die 1. Version der "Miniaturen" zusammengestellt wird. In 2000 erste Aufführungen durch u.a. Rene Berman, Cello und Kees Wieringa, Klavier. Die Rückkehr nach Deutschland erfolgt 2001.

Seit 2004 entstehen zahlreiche größere neue Kompositionen und Werkzyklen.

Weitere Links

Homepage des Komponisten

Der rote Punkt - Satire

Weitere Downloads

Domenico Scarlatti-Website


Zur Liste von 40 Werken von Johannes Rövenstrunck